Markt Marktleugast

Markt Marktleugast – Aktuelles

Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner zu Besuch in Marktleugast

Abgeordnete Emmi Zeulner informierte sich heute beim Gemeindebesuch über anstehende Projekte und aktuelle Probleme der Marktgemeinde.

Emmi Zeulner, MdB, trägt sich in das Gästebuch des Marktes Marktleugast ein.

v. l.: Marktgemeinderat Klaus Witzgall, Zweiter Bürgermeister Reiner Meisel, Dritter Bürgermeister Martin Döring, Abgeordnete Emmi Zeulner, Bürgermeister Franz Uome, Marktgemeinderat Clemens Friedrich und Geschäftsstellenleiter der Verwaltungsgemeinschaft Michael Laaber

Die Kulmbacher CSU-Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner hat sich am Montag bei ihrer Stippvisite über die Projekte, Sorgen und Anliegen des Marktes Marktleugast informiert. Bürgermeister Franz Uome bat sie, sich ins neuaufgelegte Gästebuch der Oberlandgemeinde einzutragen und stellte den Markt vor, für den er seit dem 1. Mai 2014 als Bürgermeister die Verwantwortung hat. Bei Amtsantritt habe er 3,4 Millionen Euro übernommen und nun stehe der Markt Marktleugast mitten im erforderlichen Konsolidierungsprogramm, um die Gemeinde für die Zukunft fit zu machen. Die ersten 500000 Euro Stabilisierungshilfe habe die Gemeinde dankenswerterweise im Vorjahr vom Freistaat Bayern erhalten und auch für das Jahr 2015 wieder beantragt. Im Konsens mit allen Fraktionen habe kürzlich der Marktgemeinderat das nötige Konsolidierungsprogramm verabschiedet. Voran stehe die Ausgaben zu reduzieren und Einnahmen zu erhöhen. Zudem würden im Herbst als weiterer Schritt die Hebesätze für die Grundsteuern A und B sowie die Gewerbesteuer ab dem kommenden Jahr 2016 von 325 auf 350 von Hundert erhöht.

Nicht außen vor ließ Franz Uome gegenüber der Bundestagsabgeordneten das in den kommenden Jahren wohl auch die Sanierung der Abwasserkanäle auf die Kommune zukommt, was ohne Zuschüsse vom Land Bayern nicht vom Markt Marktleugast zu stemmen ist.

Im Fokus hat die Oberlandgemeinde auch die langfristige Sicherung der wohnortnahen ärztlichen Versorgung.  Man werde in nächster Zeit Gespräche mit den ortsansässigen Ärzten führen, wie es weitergehen kann oder wird. „Die Gemeinde bleibt auch hier am Ball und hat im Städtebauförderungsprogramm ein mögliches Ärztehaus angedacht“, sagte Verwaltungs-Geschäftsstellenleiter Michael Laaber. Geführt würden zudem weitere Gespräche auf LQN-Ebene, um wenn erforderlich in dieser Pflichtaufgabe gemeindeübergreifend gemeinsam zu handeln.

Weiterkommen möchte Bürgermeister Franz Uome auch in Sachen Dorferneuerungsprojekt Steinbach. 2. Bürgermeister Reiner Meisel sprach hier mögliche erhöhte Fördersätze für Konsolidierungsgemeinden an, die von der Staatsregierung angestrebt werden.

Nicht außen vor ließ das Gemeindeoberhaupt Uome, dass der Markt Marktleugast in diesem Jahr den Abwasseranschluss des Ortsteiles Neuensorg an die Zentralkläranlage Marienweiher umsetzten muss.

Gut vorangekommen sei man zusammen mit dem Büro Reuther NetConsulting auch mit der Planung des Breitbandausbaues, der bis Ende 2016 umgesetzt werden soll.

In enger interkommunaler Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden und dem Amt für ländliche Entwicklung Bamberg werde man auch nicht den Ausbau der Gemeindestraßen aus dem Auge verlieren. Hierzu betonte MdB Emmi Zeulner, dass eine Förderung von 85 bis 90 Prozent bei Konsolidierungsgemeinden möglich ist.

Die Bundestagsabgeordnete betonte, dass ihr der persönliche Kontakt mit der kommunalen Ebene sehr wichtig ist und sie jederzeit auch gerne hilft, wenn es um gemeindliche Vorhaben geht. Emmi Zeulner freute sich, dass Franz Uome Bürgermeister seiner Gemeinde geworden ist engagiert das Erforderliche anpackt und zeitnah umsetzt. Uome bat den Gast sich ins neue Gästebuch der Marktgemeinde Marktleugast einzutragen, dem Emmi Zeulner gerne nachkam.