Markt Marktleugast

Markt Marktleugast – Aktuelles

Aus der Marktgemeinderatssitzung vom 25. März 2019

Erschließung weiterer Baugrundstücke

Aufgrund von konkreten Reservierungen von Teilflächen des Baugebietes "Oberleugast II" erteilte der Marktgemeinderat für die Erweiterung in seiner Sitzung einmütig sein Einvernehmen. Wie Bürgermeister Franz Uome erklärte, ist es notwendig, die Straße "Höhenweg" samt Erschließung auf die gesamte Fläche zu erweitern. Das bedeute eine Ausdehnung der Straße um zirka 180 Meter für elf Hausanschlüsse. Die Kosten werden rund 400.000 Euro betragen.

92 Meter Feld- und Waldweg abgestuft

Eine Teilstrecke des öffentlichen Feld- und Waldweges Nr. 20 Marktleugast-Neuensorg, am Ortseingang von Neuensorg, hat nicht mehr diese Funktion - er ist bereits teilweise zugewachsen - und wurde jetzt bei Gegenstimme von Zweitem Bürgermeister Reiner Meisel (FW) zum beschränkt öffentlichen Weg (nur Fußgänger und Radfahrer) abgestuft. Meisel wollte im Vorab nochmals ein Gespräch mit dem Eigentümer führen, wozu Bürgermeister Franz Uome (CSU) erklärte, dass die Verwaltung alles eingehend geprüft hat.

Flächennutzungs- und Landschaftsplan der Stadt Helmbrechts

Keinerlei Einwände gegen die 1. Änderung des Flächennutzungs- und Landschaftsplanes der Stadt Helmbrechts, die das Stadtgebiet Helmbrechts sowie die Ortsteile Oberweißenbach und Enchenreuth betreffen, erhob der Marktgemeinderat. Es werden keine Belange des Marktes Marktleugast berührt.

Kommandanten bestätigt

Einstimmig bestätigt hat der Marktgemeinderat Marktleugast in seiner Sitzung die beiden wiedergewählten Führungskräfte der Feuerwehr Marktleugast mit Erstem Kommandanten Hans Kögler und Zweitem Kommandanten Stefan Mähringer.

Ladenschluss in Marienweiher

Ohne Einwände passierte auch der Erlass der Rechtsverordnung für den Ladenschluss im Gemeindeteil Marienweiher für das Jahr 2019. An 38 Sonn- und Feiertagen darf von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet sein.

Altbürgermeister Manfred Huhs bleibt Seniorenbeauftragter

Die ehrenamtliche Bestellung des Seniorenbeauftragten läuft bis zum 31. März 2019. Bürgermeister Franz Uome teilte mit, dass Manfred Huhs aus privaten Gründen verhindert ist, und übermittelte seine Grüße an das Ratsgremium. Einstimmig bestellte der Marktgemeinderat den Altbürgermeister für die Dauer von zwei weiteren Jahren, bis zum 31. März 2021, zum ehrenamtlichen Seniorenbeauftragten.

Fotoausstellung "Berührungen"

Vom 26. März bis 30. April 2019 ist die Fotoausstellung "Berührungen" im Rathaus Marktleugast zu sehen. Die Fotoarbeiten hat Georg Hornfischer zur Verfügung gestellt. Die Fotoausstellung wird am 28. März, um 19 Uhr, eröffnet. Dazu ergeht herzliche Einladung.

Umbaumaßnahmen im Außenbereich des Kindergartens

Im vergangenen Jahr wurden die Planungen für die Sanierung des Spielplatzes des Kindergartens "Arche Noah" mit der Regierung von Oberfranken, der Kindertagesstätten Fachberatung, der Kirchenverwaltung und der Kindergartenleitung abgeschlossen. Die Sanierung- und Umbaukosten belaufen sich auf zirka 348.000 Euro. Daraufhin wurde ein entsprechender Förderantrag gestellt, sagte Bürgermeister Franz Uome (CSU) auf der Marktgemeinderatssitzung. Die Regierung von Oberfranken teilte nun mit, dass mit dem Bayerischen Staatsministerium der Finanzen und für Heimat ein abgestimmter Fördersatz von 53,16 Prozent gewährt werden kann. Die Verwaltung bat nun die Regierung von Oberfranken zu prüfen, ob eine erhöhte Förderung als ehemalige Stabilisierungsgemeinde möglich ist. Es wurde nun mitgeteilt, dass eine solche nur bewilligt werden könne, wenn Vertrauensschutz besteht. Die Verwaltung hat jetzt in einem mehrseitigen Schreiben dargestellt, dass die Planungen bereits seit Juli 2018 aufgenommen und auch schon erste Honorarrechnungen bezahlt wurden. Der erneute Antrag des Marktes Marktleugast liegt der Regierung und dem Ministerium zur weiteren Prüfung vor.

Förderprogramm Mobilfunkmast

Der Freistaat Bayern hat als erstes Bundesland entschlossen, für den Mobilfunkausbau in den "weißen Flecken" eine staatliche Förderung aufzusetzen, gab Bürgermeister Franz Uome bekannt. Die Staatsregierung habe dafür 80 Millionen Euro zur Verfügung, um den Kommunen den Bau von Mobilfunkstandorten zu ermöglichen, die Mobilfunkanbieter auch bei Erfüllung aller Versorgungsauflagen nicht ausbauen würden. Es könne daher auch dort eine passive Infrastruktur errichtet und an Mobilfunkbetreiber vermietet werden, wo nach dem Pflichtausbau Lücken im Mobilfunknetz vorhanden sind. Das Programm ist am 1. Dezember 2018 in Kraft getreten und der Markt Marktleugast hat gegenüber dem Mobilfunkzentrum Regensburg das grundsätzliche Interesse an der Förderung bekundet. In einem weiteren Schritt wird ein Markterkundungsverfahren eingeleitet und die Mobilfunkbetreiber nach eigenwirtschaftlichen Ausbauplänen befragt. Eine Förderung wird dann möglich, wenn keine verbindlichen Ausbaupläne gemeldet werden. Anschließend werden die Betreiber gefragt, ob ein Interesse an einer Anmietung eines geförderten Standorts besteht. Gefördert wird die passive Infrastruktur mit 90 Prozent. Die Verwaltung wird dem Gemeinderat weiter berichten.