Markt Marktleugast

Markt Marktleugast – Aktuelles

Aus der Marktgemeinderatssitzung vom 27. Juni 2019

Durchgängiger Glasfaseranschluss für die Schule

Der Bayerische Ministerrat hat im Mai 2018 die Richtlinie zur Förderung von Glasfaseranschlüssen und WLAN für öffentliche Schulen beschlossen. Der Fördersatz beträgt 90 Prozent, der Förderhöchstbetrag 50.000 Euro. Mit Schreiben vom 18. April 2019 wurden bei vier Anbietern Angebote für die Grund- und Mittelschule Marktleugast angefordert. Einziger Anbieter war die Firma T-Systems International GmbH, München. Der Marktgemeinderat Marktleugast beschloss einmütig, auf Grundlage des Angebotes vom 4. Juni 2019 in Höhe von 53.759 Euro, der T-Systems International GmbH in München den Auftrag, vorbehaltlich der 90-prozentigen Förderung durch die Regierung von Oberfranken, für den Bau eines durchgängigen Glasfaseranschlusses (FTTH) für die Grund- und Mittelschule der Marktgemeinde Marktleugast, zu erteilen. Bei der Regierung von Oberfranken wird eine Förderung in Höhe 48.383 Euro beantragt. Der Eigenanteil des Marktes Marktleugast beträgt 5.376 Euro. Ferner wird die Verwaltung ermächtigt, nach Eingang des Zuwendungsbescheides oder der Genehmigung eines vorzeitigen Maßnahmenbeginns, alle notwendigen vertraglichen Maßnahmen einzuleiten.

Bayerisches Mobilfunk-Förderprogramm

Am 25. März wurde dem Marktgemeinderat Marktleugast berichtet, dass die Gemeinde gegenüber dem Mobilfunkzentrum Regensburg das grundsätzliche Interesse an einer Förderung bekundet hat, ohne sich dadurch endgültig zu binden. Danach wurde ein Markterkundungsverfahren eingeleitet und die Mobilfunkbetreiber nach eigenwirtschaftlichen Ausbauplänen befragt. Das Mobilfunk-Förderprogramm fördert eine passive Intrastruktur mit 90 Prozent. Sobald die Mobilfunkbetreiber Suchkreise mitgeteilt haben, kann ein Förderantrag gestellt werden. Der Markt Marktleugast priorisiert für den Mobilfunkausbau den Bereich Großrehmühle-Schindelwald. Bürgermeister Franz Uome fügte an, dass die Marktgemeinde die Mobilfunkanbieter bei der Standortfindung und -errichtung unterstützen wird.

Interesse am Gigabitausbau

In Bayern läuft zurzeit in Pilotverfahren eine Gigabit-Förderung in den Bereichen, wo bereits 30 MBit/s verfügbar sind. Um eine grobe Abschätzung der benötigten Fördermittel durchführen zu können, wurde vom Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung beauftragt, bei den Kommunen eine Abfrage durchzuführen. Die Verwaltung hat das Interesse für den Gigabit-Ausbau für gewerbliche und private Anschlüsse im Marktgemeindebereich Marktleugast angezeigt. Der Marktgemeinderat nahm von den Ausführungen des Bürgermeisters Franz Uome Kenntnis.

Jugendsozialarbeit wird weiterhin gefördert

Der Markt Marktleugast beteiligt sich auch 2020, wie schon in den Vorjahren, entsprechend der Schülerzahlen von Marktleugast und Grafengehaig, mit 4.000 Euro an den entstehenden Personal- und Sachkosten für die Sozialpädagogin an der Mittelschule Marktleugast. "Diese hat sich in hervorragender Weise bewährt", sagte Erster Bürgermeister Franz Uome und der Marktgemeinderat pflichtete ihm einstimmig bei.

Förderprogramme von Bürgerbusprojekten

Zur Kenntnis nahm der Marktgemeinderat Marktleugast die Richtlinie zum Förderprogramm von Bürgerbusprojekten. Ehrenamtliche Bürgerbusprojekte können den ÖPNV vor Ort ergänzen und das Fahrtangebot ausweiten. Deshalb fördert der Freistaat die Ausgaben für die Anschaffung von Fahrzeugen, den Erwerb der erforderlichen Fahrerlaubnisse zur Fahrgastbeförderung und eine Organisation der Verkehrsangebote insbesondere in Bürgerbusvereinen. Bürgermeister Franz Uome gab zu bedenken, dass noch viele Fragen geklärt werden müssen.

Floriansplatz fertig

Bürgermeister Franz Uome gab bekannt, dass der Floriansplatz Mitte Juli soweit fertig ist und dann der Einweihungstermin bekanntgegeben wird.

Abriss Kulmbacher Straße 7

Für den Abriss des Hauses Kulmbacher Straße 7 ist die Genehmigung da, gab Bürgermeister Franz Uome bekannt. Den Auftrag zum Abbruch hat die Firma Fickenscher, Sparneck.

Außenanlagen Steinbach

Die Arbeiten für die Außenanlagen des Dorfgemeinschaftshauses und Feuerwehr-Stellplatzes erledigt die Firma Feustel, Bayreuth, zum Preis von 182.698 Euro. Die Einweihung wird nach den Worten des Bürgermeisters Franz Uome im Oktober/November 2019 erfolgen.

Sie dürfen bauen

Bauamtsleiter Roland Tiroch gab bekannt, dass das gemeindliche Einvernehmen als Angelegenheit der laufenden Verwaltung für die beiden Bauanträge Marc und Regina Hartenberger, Marktleugast (Anbau eines Wintergartens) und Thomas Lauterbach, Marienweiher (Umbau und Anbauten am bestehenden Wohngebäude) erteilt worden ist.

Dacharbeiten am Wasserhochbehälter Hohenberg

Einverstanden zeigte sich der Marktgemeinderat mit der durchgeführten Dachsanierung am Wasserhochbehälter Hohenberg durch die Firma Josef Märkl zum Preis von 6.774 Euro.

Kanaluntersuchungen ab dem 2. Juli

Bürgermeister Franz Uome gab bekannt, dass die erforderlichen Kanaluntersuchungen ab dem 2. Juli erfolgen. Die Anlieger werden darüber stets rechtzeitig informiert.

Neues Salzsilo

Bauamtsleiter Roland Tiroch führte aus, dass die Betonplatte für das neue Salzsilo am alten Neuensorger Sportplatz fertig ist und das Streusalzsilo Mitte August stehen wird.